Suchen

Sitemap

Impressum

Donnerstag, 23.10.2014

Wohn- und Gewerbegebiete

weiter
In attraktiven Lagen
weiter

Veranstaltungen


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/citywerk/pool/3.31.004/events/module/events.module.php on line 1748

Virtuelles Fundbüro

Fundinfo online
Virtuelles Fundbüro
Fundinfo online

Webcam Ostercappeln

Webcam Ostercappeln
Aktuelle Sicht über Ostercappeln

Offizielle Besuche

Hier geht's zur Internet-Seite
Offizielle Besuche in der Gemeinde Ostercappeln
Hier geht's zur Internet-Seite

Sonder(Zusatz)-Eheschließungstermine 2014

Sonder(Zusatz)-Eheschließungstermine 2014
Sie möchten heiraten? Sonder(Zusatz)termine für Eheschließungen.

Gemeindeverwaltung Ostercappeln, Tourist-Info

Gemeindeverwaltung Ostercappeln, Tourist-Info
Rathaus, Gildebrede 1: T. 05473 9202-0/-23; Mo-Fr 8:30-12, Do 14-18, 1. Sa 10-12; Bürgerbüro Venne, Hauptstr. 27: T. 05476 273 /902086
Di 9:30-11:30, Do 14:30-17:30, TI Do 8-13, TI Alte Mädchenschule, Kirchplatz 9, Di-Do 14-17

Bus & Bahn

http://www.weser-ems-bus.de
Fahrplanauskunft
http://www.weser-ems-bus.de

PfeilAktuell:

Ostercappeln - die Dorfschöne

Ostercappeln ist Sitz der Gemeindeverwaltung und größte Ortschaft der gleichnamigen Flächengemeinde. Der Ortsname verweist auf eine "Capelle im Osten" des Bistums Osnabrück, die wohl im 9. Jahrhundert entstand. Im Mittelalter entwickelte sich das Weichbild Ostercappeln und war Sitz des Gogerichtes. Heute ist Ostercappeln attraktiver Wohnort und Gesundheitsstandort mit hohem Freizeitwert im Nahbereich von Osnabrück.


Der Ortsname „Ostercappelen“ wird bereits 1200 erwähnt, später dann als „Capelen“ um 1244, dann 1350 als „Osterkappelen“ und 1402 als „Ostercappele“ bezeichnet. Im Umkreis der Lambertuskirche entwickelt sich das Wigbold Ostercappeln. 1359 wurde es Sitz des Gogerichtes "Up de Angelbeke unde to Ostercappeln" für 9,5 Kirchspiele im Umkreis. Die Menschen in Ostercappeln lebten vom Ackerbau, dem bäuerlichen Handwerk, der Vieh- und Waldwirtschaft.

Erbkotten waren in Ostercappeln kaum vorhanden. Die Zahl der Markkotten ist besonders groß. Markkötter erhielten kaum noch einen Erbanteil und mussten in der gemeinen Mark siedeln. Daneben entstanden einzeln liegende Meierhöfe, die sich durch ihren Grundbesitz auszeichneten und für die bischöflichen Lehnsherren Aufgaben übernahmen. Sie sammelten beispielsweise oft den Zehnt der übrigen Bauern ein.

1651 lebten im katholischen Ostercappeln etwa 265 steuerpflichtige Einwohner. Die auf engem Raum begrenzte Landwirtschaft bot den Bewohnern kaum Erwerbsmöglichkeiten. Die Leinwandweberei der Ostercappelner Legge (1770 - 1868) sollte die Not lindern. Aufgrund der Bevölkerungsdichte und mangelnder Erwerbsmöglichkeiten setzten früh Auswanderungswellen ein. 1821 zählte der Ort 516 steuerpflichtige Einwohner.

Anfang des 19. Jahrhunderts wird das Fürstbistum Osnabrück aufgelöst und in das Königreich Hannover integriert. Während der französischen Besatzung und im vom französischen Kaiser Napoleon geschaffenen Königreich Westphalen, das zwischen 1807 und 1813 bestand, kommt es 1808 zur heutigen Schreibweise von Ostercappeln. Diese wurde während des deutschen Kaiserreiches (1871-1918) noch einmal von 1895 bis 1905 in Osterkappeln abgewandelt. Ab 1905 wird die heutige Schreibweise des Orts- und später Gemeindenamens Ostercappeln verwendet.

1885 werden 689 Personen und zwanzig Jahre später 777 Personen in Ostercappeln gezählt. Im Jahre 1961 ist die Einwohnerschaft auf 1.834 Personen gestiegen.

Anfang des 20. Jahrhunderts lockte der Luftkurort Ostercappeln Kurgäste in die Sommerfrische. 1904 eröffnete das Kurheim vom St. Raphaelsstift. 1938 verzeichnete der Erholungsort viele Kurgäste. In der Nachkriegszeit wurde der Kurbetrieb im Krankenhaus St. Raphael eingestellt.

Ortszentrum Ostercappeln
Vergrößerung anzeigen
Ortszentrum Ostercappeln

Am 31. Dezember 2011 sind in der Ortschaft Ostercappeln (Haaren, Hitz-Jöstinghausen, Nordhausen, Ostercappeln) 4.459 Personen gemeldet. In der Gemeinde Ostercappeln sind 9640 Menschen am 30. Juni 2011 gemeldet. Seit der Verwaltungsreform hat die Gemeindeverwaltung ihren Sitz in Ostercappeln. Der Ortschaftsname ist auf die Gemeinde Ostercappeln übertragen worden.
 

Gemeinde Ostercappeln
http://www.ostercappeln.de
erstellt am 05.01.2012
bearbeitet am 26.04.2014